Es muss immer zwei Arten von Kunst geben: Kunst als Refugium, denn der Mensch braucht das wie Essen und tiefen Schlaf, und Parabel-Kunst, die den Menschen lehrt, Hass zu entlernen und Liebe zu lernen.

W. H. Auden

MISSION

 

 

Unser Credo ist, dass wir in einer globalisierten Welt nur gut und friedlich zusammenleben können, wenn wir gegenseitig Verständnis für einander haben. Dazu muss man sich aber verstehen, will sagen, der eine muss verstehen, was der andere sagt.  Hier, denken wir, kommt der Literatur und bildenden Kunst eine tragende Rolle zu. Durch ihr anti-ideologisches und subversives Potential, haben gute Literatur und Kunst die Macht, stereotypes Denken zu durchbrechen und in Frage zu stellen.  Dafür haben wir diese Zeitschrift gegründet. Sie hat den Zweck, Literatur und grafische Kunst aus allen Sprachregionen einem weltweiten Publikum zu öffnen. Daher veröffentlichen wir literarische Texte von zwei- oder mehrsprachigen Autoren, indem sowohl der Text in der Muttersprache des Autors als auch in einer englischen Übertragung erscheint. Für die deutsche Ausgabe wird zusätzlich i.d.R eine deutsche Übersetzung beigefügt.

 

 

WAS WIR VERÖFFENTLICHEN

 

sind Lyrik, Kurzprosa und literarische Essays. Auch Auszüge aus Romanen oder Graphical Novels sind willkommen. Hauptauswahlkriterien für die Akzeptanz eines Textes sind literarische Qualität und Originalität.

 

 

WAS WIR KEINESFALLS VERÖFFENTLICHEN

 

sind Texte oder Bilder mit rassistischem, frauen- und altersfeindlichem oder homophobem Inhalt. Wir veröffentlichen auch keine politisch-ideologischen Texte oder Texte, die zum Hass aufrufen. Obwohl wir weitestgehend die Freiheit der Kunst garantieren, steht die Zeitschrift auf dem Boden des Bundesdeutschen Grundgesetzes.